Die perfekte Reise-Kamera – Teil 3: Es kann sich jeder mal irren...

sony-nex5n

Jap, so ist es. Auch ich kann mal die falsche Wahl treffen...  :) Eigentlich hätte die Suche nach der perfekten Reise-Kamera mit Teil2 der Beitragsserie enden sollen, in diesem hab ich mich schließlich auch für eine Kamera (Panasonic Lumix GF2) entschieden . ABER, wie so oft im Leben kommt man erst später drauf was man wirklich will bzw. braucht. Die Panasonic ist sicher eine gute Kamera und vom Preis/Leistungs Verhältnis auch absolut top, mir hat aber nach den ersten Tests und etwas Herumprobieren einfach etwas gefehlt an der Kamera. Auf jeden Fall für mich dann ganz klar, dass ich einen falschen Kompromiss eingegangen bin. Also einen Schritt zurück und richtig abbiegen - in Richtung Sony! Die Sony NEX 5N war ja in der engeren Auswahl und wurde von mir eigentlich nur aufgrund der mangelnden Objektiv-Auswahl und dem höheren Preis ausgeschlossen. Qualitativ und rein von den Features her war die Sony immer schon mein Favorit. Grund genug um dieser Spitzenkamera eine Chance zu geben - finde ich zumindest.

Gesagt getan, die Panasonic war noch garnicht weiterverkauft war die Sony schon da. Und der erste Eindruck war wirklich Hammer. Ich hab mir gleich das Set mit 16mm Festbrennweite und 18-55mm Zoomobjektiv gegönnt. Die Kamera an sich ist wirklich winzig. Sogar mit dem 16mm Objektiv ist sie noch immer sehr handlich - etwas sperriger wird's dann erst mit dem Zoomobjektiv. Viele Knöpfe/Räder gibts an der Kamera ja nicht - das macht die Bedienung grundsätzlich einfach. Etwas gewöhnungsbedürftig ist jedoch die Sony-Menüführung. Davon hatte ich vorab bereits gelesen und ich muss zum Teil leider zustimmen. Einige Funktionen sind schon richtig "gut" versteckt! Andererseits bietet die Kamera auch richtig viele Features an, die müssen erst mal wo untergebracht werden.

Besonders interessant ist für mich natürlich die HDR-Tauglichkeit der NEX-5N. Angepriesen wird ja ganz besonders die bereits in die Kamera eingebaute HDR-Funktion. Dabei werden automatisch 3 Aufnahmen gemacht und zu einem HDR-Bild zusammengefügt. Hört sich im Prinzip gut an, doch was kann diese Funktion wirklich? Erste Einschränkung: Die HDR-Funktion funktioniert nur mit JPEG-Aufnahmen. Das Raw-Format wird dabei nicht unterstützt. Naja, nicht so toll wir ich finde. Positiv fällt auf, dass man die HDR-Funktionauch noch anpassen kann. Man kann die +/- EV-Schritte im Optionsmenü verändern. Standardmäßig sind anscheinend +/- 2EV eingestellt. Man kann das aber von 1 bis 6 EV verändern. Aber was kommt jetzt eigentlich dabei raus? Ein Testbild gibts am Ende...  nur soviel vorab: ich glaub da geht noch mehr!!!

Als Gegenstück möchte ich natürlich auch Belichtungsreihen selbst aufnehmen und selbst wie gewohnt HDRs erstellen. Mit der oben vorgestellten Funktion ist es ja leider nicht möglich die Einzeldateien abzuspeichern. D.h. ich muss auf die klassische Belichtungsreihen-Funktion zurückgreifen. Und die ist leider nicht besonders gut ausgeprägt bei der NEX-5N. Es gibt zwei Optionen: +/- 0,3 EV oder +/- 0,7 EV. Nix mit 2, 4 oder gar 6 EV - leider. Ich hab auch schon ein bisschen nach Gründen gesucht warum hier gespart wurde, anscheinend gibt es nicht wirklich welche. Hängt einfach von der Firmware ab und die kann zur Zeit einfach nicht mehr. Egal, ich will nicht immer jammern und vielleicht ist's mit dem nächsten Update ja auch schon ganz anders. Ich nehm also was ich kriegen kann und schau mal was raus kommt - und zu meiner Überraschung war's zumindest bei meinem Testbild gar nicht so übel :)

Zu den zwei Testfotos:

Ich hab versucht die gleichen Rahmenbedingungen zu schaffen. Auch am Computer hab ich dann beide Bilder gleich behandelt um sie wirklich miteinander vergleichen zu können. Für meinen Geschmack ist die interne HDR-Version einfach etwas zu flau. Gut möglich dass ich etwas länger herumprobieren hätte müssen. Vielleicht hätte ich die EV-Einstellungen weiter hinaufdrehen müssen oder was auch immer. Vielleicht mach ich noch einen ausführlicheren Test wo ich wirklich alle Einstellungsmöglichkeiten durchgehe. Auf jeden Fall hat mir in diesem Testfall das manuelle HDR-Bild besser gefallen.

Interne HDR-Funktion:

 Belichtungsreihe + Photomatix: