Tutorial Ergänzung – Bearbeitung im Photoshop

Nun ist's doch schon fast wieder einen Monat her, dass ich gebeten wurde, die Schritte die ich im Photoshop durchführe genauer zu erklären. Im Tutorial gehe ich ja nicht besonders genau darauf ein, daher kommt jetzt eine etwas ausführlichere Erklärung was man alles machen könnte. Gleich vorweg: Wie immer ist das Folgende kein Rezept das aus jedem Bild das optimale herausholt. Ich zeige nur ein paar Schritte, die ich bei meinen Bilder schon des öfteren so oder so ähnlich durchgeführt habe und bei denen das Ergebnis meiner Meinung nach durchaus OK ist.

Also, los gehts:

Schritt 1: Das Ausgangsbild nach dem Tonemapping in Photomatix

Schritt1

Bis hierhin sollte denke ich alles klar sein. Einfach eine Belichtungsreihe hernehmen, in Photomatix öffnen, ein HDR erzeugen und anschließend Tonemappen. Ich habe hier ein beliebiges Bild hergenommen an dem ich die folgenden Schritte recht gut zeigen kann.

Schritt 2: Erste Schritte im Photoshop

Nach dem Öffnen des Bildes im Photoshop, lege ich erstmal mehrere Kopien des ursprünglichen Bildes an. Hat mehrere Gründe, zum einen möchte ich das Originalbild nicht verlieren - könnte ja sein dass ich doch wieder zurück zum Ausgang will. Zum anderen "vermische" ich meistens mehrere Ebenen miteinander um zum gewünschten Ergebnis zu kommen. Was das heißt werdet ihr gleich sehen.

Schritt2

Schritt 3: Topaz Adjust oder ähnliches

Im nächsten Schritt geht es jetzt daran, das Bild wirklich so hin zu bekommen, wie man es sich vorgestellt hat. Ich verwende zu diesem Zweck mittlerweile die Plugins von Topaz Labs, genauer gesagt Topaz Adjust. Die hab ich mal ausprobiert und nach der kostenlosen Probezeit einfach bestellt - ich war vom Ergebnis einfach sehr angetan. Wie auch immer, man muss sich dieses Plugin natürlich nicht zwingend kaufen. Wenn man etwas geübt ist, bekommt man mit diversen Filter und Effekten sicher auf ähnliche Ergebnisse. Da es auf diesem Gebiet aber sicher sehr viele Leute gibt die sich besser auskennen, will ich dazu garnicht mehr verlieren - einfach mal googln und sich die wichtigsten Dinge selbst beibringen hätte ich gesagt.

Step3

Step3

Schritt 4: Mischen und Zusammenfügen der Ebenen

Schritt 3 kann dann  beliebig oft mit den zuvor angelegten Ebenen wiederholt werden. Ich mache meistens 2 Varianten - eine die die Details des Bildes besser hervorhebt und eine die das ganze wieder ein wenig ausgleicht. Bin ich damit fertig, mische ich diese zwei oder drei verschiedenen Varianten des Bildes mittels "Deckkraft" zusammen. Also z.B. die oberste Ebene hat eine Deckkraft von 40 %, die zweite 70 % und die dritte hat sowieso 100 %. Wie gesagt, je nachdem wie mir das Bild besser gefällt.

Habe ich diesen "Mischvorgang" ebenfalls abgeschlossen, füge ich wieder alle Ebenen zu einer zusammen.

Step 4

Optional - Schritt 5: Retuschieren, etc.

In diesem Beispiel gibt es eine Unschönheit im Bild und zwar den doch recht starken Lens Flare in der Nähe der Lampe. Den würde ich noch versuchen im Photoshop weg zu bekokmmen. Wie gesagt, ich bin sicher nicht der Photoshop-Experte schlecht hin, aber meist komme ich zu einem - für mich annehmbaren - Ergebnis :)

In diesem Fall hab ich einfach einen Kanalmixer über den betroffenen Bereich gelegt, um die gröbsten Unschönheiten zu entfernen. Dann noch ein wenig mit dem Nachbelichter-Werkzeug drüber und schon war das Schlimmste geschafft.

Step 5

Schritt 6: Noiseware Professional

Dazu brauche ich nicht extra viel sagen denke ich. Einfach einmal den Filter drüberlaufen lassen und das war's. Ist natürlich auch mit anderen Plugins/Filtern möglich - wichtig ist denke ich nur dass etwas gegen das Rauschen getan wird!

Schritt 7: Zurück in Lightroom - und fertig ist das Bild

So, Bild speichern und zurück zu Lightroom. Hier schneide ich das Bild meist noch ein wenig zu bzw. begradige es. Große Eingriffe vermeide ich hier meistens. Falls ich jedoch ein schwarz-weiß Bild machen möchte, passiert das in Lightroom (die Presets sind hier einfach Weltklasse). Aber das war's dann auch schon, fertig ist das Bild!

Fertig ist das Bild