Neuseeland

Ich werde Erlebnisreporter - mit eurer Hilfe!

into the waves

Als fleissiger Leser des STA Travel Newsletter und deren RSS-Feed bin ich heute auf einen neuen Wettbewerb gestoßen bei dem ich richtig gern mitmache. Gesucht werden 4 Erlebnisreporter die anhand eines "Bewerbungsbildes" ausgewählt werden. Dazu muss man auf deren Website ein kleines Profil erstellen und eben jenes Bild hochladen, mit dem man sich bewerben möchte. Zu gewinnen gibts echt super Sachen, unter anderen 4 Erlebnisreisen von STA Travel!! Naja, Fotos von meinen letzten Reisen hab ich ja genug, nur welches sollte ich am besten nehmen? Entschieden hab ich mich schlussendlich für jenes von der Cathedral Cove in Neuseeland. Es war wirklich eines der schönsten Plätzchen unserer Reise und das Foto an sich gefällt mir eben auch sehr gut. Jetzt bräuchte ich eben nur mehr ein paar Leute (eigentlich so viiiiiele wie möglich) die für mein Bild abstimmen!! Also, falls ihr grad 2 Minuten Zeit habt - wäre echt toll wenn ich für mich abstimmen würdet... einfach auf den Link unten klicken und dann für mein Bild voten!

Hier geht's zum Voting

Dankeeee :)

into the waves

Neuseeland :: Cathedral Cove

7348013416_2d37ee2be6_b

Zwei Tage vor dem Weiterflug nach L.A. haben wir noch einen kurzen Ausflug zur Cathedral Cove gemacht. Cathedral Cove ist eine Bucht auf der Coromandel-Halbinsel, auf die wir immer wieder durch Prospekte und Flyer auf den Campingplätzen aufmerksam gemacht wurden. Also ganz klar, das mussten wir uns selbst anschauen! Die Anreise war relativ problemlos. Wir parkten und machten uns auf den ca. 40-minütigen Spaziergang hinunter zur Bucht. War zu der Zeit noch ein richtig schöner Tag und der Weg war auch nicht allzu anstrengend.

new zealand :: cathedral cove

new zealand :: cathedral cove

Der letzte Abschnitt hin zur Bucht ging relativ steil bergab, zum Schluss sogar über einige Treppen. Unten angekommen war's wirklich herrlich, nur leider war sogar um diese Uhrzeit schon relativ viel los. Also nix mit alleine in der Bucht herumliegen, ganz im Gegenteil. Anscheinend fand an dem Tag auch noch ein Triathlon oder sowas in der Art statt, für den die Bucht als Schwimmankunft dienen sollte. Aber egal, ansonsten hielt die Bucht was sie bzw. ihre Prospekte versprochen hatten, wir fühlten uns sogar ein bisschen an Thailand zurückerinnert...

[photonav url='http://farm9.staticflickr.com/8155/7348013416_4ed026663d_h.jpg' container_height=624 mode=move popup=colorbox animate=0]

 (Mauszeiger über das Bild bewegen, Klick macht’s groß)

into the waves

 

cathedral cave

Nach einiger Zeit wurde das Wetter immer schlechter und wir entschieden uns wieder auf den Rückweg zu machen. Unser Fazit zur Cathedral Cove: eine wirklich schöne Bucht, die man allerdings am besten ganz in der Früh ansteuert um den Touristenmassen zu entgehen. Und Triken auf keinen Fall im Auto vergessen!! ;)

Auf dem Berg, da ...

7344581616_d271de6201_b

... steht a Kuh! Stimmt, genau so hab ich's auch gesehen, damals in Neuseeland, gleich nach unserem tollen Hobbiton-Ausflug :-) War echt eine witzige Situation, wir kamen von unserem Ausflug zurück und haben noch ein paar kleine Schäfchen gefüttert, da seh ich auf dem nächsten Hügel diese einsame Kuh stehen. Das war deshalb witzig, weil rundherum ca. 10000 Schafe weideten und nur dieser eine Hügel für diese Kuh reserviert schien. Naja, das konnte ich mir dann nicht entgehen lassen! Ich finds nach wie vor ziemlich witzig!

Bearbeitet hab ich an dem Bild eigentlich nur das nötigste, eine störende Stromleitung wurde entfernt und das wars dann auch schon.

on the hill

Neuseeland :: Hobbiton

Entering Hobbition

Heute starte ich mit dem ersten Beitrag zu unserem Neuseeland-Aufenthalt . Kann sein, dass es der einzige Beitrag bleibt, so lange waren wir leider nicht in diesem wirklich tollen Land... Die ersten Tage verbrachten wir in einem Hotel ganz in der Nähe des Flughafen von Auckland. War ganz OK, das Hotel hat gut gepasst und auch Auckland selbst war ganz in Ordnung - nix Besonderes würd ich jetzt sagen, aber einen Kurztrip sicher wert. Nach diesen zwei Tagen holten wir dann unseren Camper ab, füllten den Haushaltsvorrat auf und machten uns mit ein paar Einheimischen auf dem Campingplatz bekannt. So erfuhren wir z.B. dass es in Neuseeland ganz viele Campingplätze gibt, auf denen man nichts bezahlen muss. Das sind dann natürlich nicht so hypermoderne Campingplätze mit allem Drumherum, aber wenn man sonst alles in seinem Wohnmobil hat soll das eine tolle Alternative sein...

Auf den nächsten Tag freuten wir uns beide besonders, es ging nämlich geradewegs nach Mittelerde, genauer gesagt nach Hobbiton im Auenland! Vom Campingplatz aus war es nur ca. eine halbe Stunde Fahrt bis wir am Treffpunkt ankamen. Organisiert und veranstaltet wird das alles von den "Hobbiton Movie Set & Farm Tours" (Website). Wie wir später erfuhren hatten wir eigentlich ziemliches Glück, da diese Touren erst seit kurzem angeboten werden. Nach dem Herr der Ringe Dreh wurde eigentlich alles wieder abgebaut und weggeschafft. Zum Glück kommt aber heuer ein neuer Teil in die Kinos ("The Hobbit") für den jetzt alles nochmal aufgebaut und auch so belassen wurde! Also schnell Tickets gekauft (die zugegeben nicht ganz billig sind) und dann ging's auch schon mit dem Bus auf die Schotterstraße in Richtung Hobbiton.

Hobbition I

Während der Fahrt erzählte die aufgeweckte Fahrerin einige Gschichterln rund um die Entstehung dieses Filmsets - war sehr lustig und interessant zuzuhören. Nach ca. 15 min waren wir dann aber auch schon am Ziel. Hier wurden wir dann in 2 Gruppen eingeteilt und los ging die Reise! Gleich nach ein paar Metern waren wir hin und weg von dem was wir sahen: Niedliche kleine Häuser, genau so, wie man sie aus den Filmen kennt, zum Anfassen nah und sooowas von süß! Wir spazierten noch ein Stück weiter und sahen den "Party Tree" immer größer werden - echt riesig das Teil! Da kann man sich dann richtig gut vorstellen wie all die kleinen Hobbits hier um den Baum tanzen, Bier trinken und so abfeiern ohne Ende! :)

Hobbiton II

Der weitere Rundgang war wie ein Spaziergang in einer anderen Welt. Es war alles so saftig, so grün, die Häuser so detailverliebt - wir konnten uns kaum satt-sehen. Leider ist die Tour zeitlich ziemlich begrenzt, gut eineinhalb Stunden war sie angesetzt. So mussten wir immer wieder schauen, dass wir an der Gruppe dranblieben. Wären wir da alleine unterwegs gewesen hätte ich gut und gerne einen halben oder ganzen Tag verbringen können!

Hobbiton III

Zu Besuch bei Bilbo!

Zwischendurch gab's auch immer wieder ein paar Hintergrundinfos von unserm Guide der das Ganze richtig gut machte. Gegen Ende der Tour durften wir dann auch einen Blick hinter die Türen eines Hobbit-Hauses werfen. Naja, war nicht  wirklich viel zu sehen, ausgebaut waren diese Requisiten nicht wirklich. Aber wir haben zumindest ein cooles Foto von uns beiden bekommen! :)

 

[photonav url='http://farm9.staticflickr.com/8146/7333477342_15031f6bbe_h.jpg' container_height=716 mode=move popup=colorbox animate=0]

 (Mauszeiger über das Bild bewegen, Klick macht’s groß)

[photonav url='http://farm8.staticflickr.com/7241/7333476174_0e7d00dfad_h.jpg' container_height=672 mode=move popup=colorbox animate=0]

 (Mauszeiger über das Bild bewegen, Klick macht’s groß)

Zurück zur Ausgangspunkt gings dann wieder mit dem Bus. Dort warteten schon die nächsten Besucher ungedultig bis sie abgeholt wurden. Wir haben dann noch ein paar Schafe gefüttert und machten uns dann auf den Weg zurück in die Zivilisation. War alles in allem wirklich ein toller Ausflug den wir jederzeit wieder machen würden - auch wenns wie gesagt nicht ganz billig ist.