Panorama

project 52 > nr. 18 & nr. 19

Stockholm

Ja, es ist passiert, ich hab seit über einer Woche kein neues Foto gepostet. Als Entschädigung gibt's heute gleich eine "Doppelfolge" mit mehreren Fotos von unserer Stockholm-Reise. Gleich vorweg, die Kamera die uns auf der Reise begleitet hat war wieder die Sony NEX 5N und sie hat ihre Sache wieder hervorragend gemacht! Den Anfang machen ein paar Sweep-Panoramen von verschiedenen Locations der Stadt. Das erste Bild zeigt den Reichstag im herllichen Sonnenschein. Auf dem Weg in die Stockholmer Altstadt (Gamla Stan) sind wir hier einige Male vorbeigekommen.

[photonav url='http://farm8.staticflickr.com/7316/8725913340_09771da8f8_h.jpg' container_height=624 mode=move popup=colorbox animate=0]

(Mauszeiger über das Bild bewegen, Klick macht’s groß)

Das nächste Bild entstand auf dem Weg von der Altstadt zum Bootsablegeplatz für die verschiedenen Touren durch die Stockkholmer Gewässer.

[photonav url='http://farm8.staticflickr.com/7426/8724793301_f3d1aa5f28_h.jpg' container_height=624 mode=move popup=colorbox animate=0]

(Mauszeiger über das Bild bewegen, Klick macht’s groß)

Am Weg zur Fotografiska - dem bekannten Stockholmer Fotografie-Musem - ist das folgende Panorama entstanden. Im Museum haben wir uns dann verschiedene Ausstellungen von wirklich tollen Künstlern gesehen, jene von  Ruud van Empal und Henri Cartier-Bresson sind mir persönlich dabei besonders in Erinnerung geblieben.

[photonav url='http://farm8.staticflickr.com/7429/8725916500_22964939dd_h.jpg' container_height=624 mode=move popup=colorbox animate=0]

(Mauszeiger über das Bild bewegen, Klick macht’s groß)

Das letzte Panorama war eingentlich überhaupt nicht geplant. Wir wollten eigentlich nur einen kurzen Blick auf das alte Stockholmer Olympiastadion werfen - zufällig war da aber gerade ein Fußballspiel der ersten schwedischen Liga (Djurgården vs. Syrianska) am laufen. Da wir noch ein wenig Zeit übrig hatten, haben wir uns spontan noch ein paar Eintrittskarten gekauft und uns unter die Fans gemischt. Das Stadion an sich war dabei ein echter Hingucker, so ein altes Stadion (erbaut 1912) sieht man schließlich nicht alle Tage. Das Spiel war, naja, sagen wir mal auf "österreichischem Niveau" ;)

[photonav url='http://farm8.staticflickr.com/7329/8725915880_9abdcd628c_h.jpg' container_height=624 mode=move popup=colorbox animate=0]

(Mauszeiger über das Bild bewegen, Klick macht’s groß)

 

Der zweite Teil des Beitrags besteht aus zwei Bildern die am Stockholmer Fernsehturm (Kaknästornet) entstanden. Es war für meine Begriffe herrlich wenig los als wir am Turm ankamen und so hatten wir in luftiger Höhe auch keinen Stress und haben uns richtig schön Zeit gelassen. Sogar für einen kleinen Mittags-Snack war noch Zeit - und den haben wir mit dem herrlichen Ausblick auf die Stadt auch genossen!

Ausblick vom Fernsehturm

Mahlzeit am Fehrnsehturm

 

project 52 > nr. 3

Bei der Nummer 3 meines Projekts gibt's zum ersten Mal ein Panorama. Aber nicht irgendein Panorama, es ist mein erstes 360-Grad-Panorama! Jeder der sich schon einmal in diesem Gebiet versucht hat und sich in die Justierung von Nodalpunktadapter und Co eingelesen hat weiß, wie stolz ich bin dieses Bild hier präsentieren zu dürfen. Es ist keineswegs perfekt. Wahrscheinlich hab ich den Nodalpunkt noch nicht 100%ig  richtig eingestellt und es fehlen auch der "Deckel" und der "Boden" um wircklich ein komplettes Kugel-Panorama zeigen zu können, aber das ist mir jetzt egal. Es ist das erste das ich auf diese Art und Weise zu Stande gebracht habe und ich bin stolz drauf! :)

Nachdem ich mit Hugin das Panorama zusammengefügt hatte, brauchte ich noch einen Panorama-Viewer. Ich hab so einige frei-verfügbare Viewer ausprobiert, leider war da keiner dabei der mich überzeugen konnte. Also hab ich mich auf der kommerziellen Schiene umgesehen und bin auf Krpano gestoßen - ein Viewer der viel kann und preislich noch halbwegs im Rahmen liegt. Also ausprobiert, gekauft und schon kann ich hier das erste Panorama im interaktiven Viewer anpreisen - Viel Spass damit:

snow panorama

Mehr Panoramen: Australien

7254065314_0972a613fe_b

Es ist ja kein Geheimnis, dass ich voll auf die Sweep-Panoramen meiner Sony NEX abfahre! Deshalb wird es hoffentlich auch keinen verwundern, dass ich heute gleich wieder ein paar dieser Panoramen veröffentliche. Die folgenden 4 Exemplare sind alle in der ersten Hälfte unseres Australien-Aufenthalts aufgenommen worden. Wie schon bei den letzten Panoramen auch, einfach mit der Maus über die Bilder fahren um zu scrollen! Bei Klick werden wie in groß geöffnet. Ich habe diesmal auch die neue größere Version (1600px Breite) die Flickr automatisch anbietet genommen, was sagt ihr dazu? Kommen die Fotos so besser rüber?

Das erste Panorama war noch ziemlich am Beginn unserer Tour. Sind einfach mal links ran gefahren und haben die Aussicht genossen. Lange haben wir's allerdings nicht ausgehalten, war dann doch etwas zu windig für unseren Geschmack.

[photonav url='http://farm8.staticflickr.com/7102/7254064170_40d73b5f72_h.jpg' container_height=624 mode=move popup=colorbox animate=0]

"picnic view" auf Flickr

Ganz ehrlich, ich bin mir nicht mehr ganz sicher wo ich dieses Foto gemacht habe. Mein erster Gedanke (und daher auch der Bildtitel) war, dass es bei unserem kurzen Stopp am Seven Mile Beach gewesen sein müsste. Wenn ich mir allerdings das Aufnahmedatum genauer anschaue, dann geht sich das fast nicht aus :) Naja, egal, es war auf jeden Fall noch an der Ostküste und es war ein eeeewig langer Strand den wir da vor uns hatten. Vielleicht erkennt ja einer dieses Plätzchen und kann das Rätsel aufklären...

[photonav url='http://farm9.staticflickr.com/8168/7254067664_ba69c7e4aa_h.jpg' container_height=651 mode=move popup=colorbox animate=0]

"seven mile beach" auf Flickr

 

Hier weiß ich wieder ganz genau wo das war. Und zwar auf Phillip Island, ganz am letzten (westlichen) Zipfl. "The Nobbies" werden die zwei kleinen Inseln (halb-links im Bild) genannt. Etwas weiter draußen soll es noch eine weitere Insel geben, auf der man ganz viele Seelöwen finden kann. Uns hat es aber hier auch schon ganz gut gefallen. Der kurze Spaziergang den Steg entlang war spitze und bot tolle Aussichten auf das raue Meer. Als Draufgabe haben wir am Rückweg auch noch einen kleinen Pinguin unter einer Treppe entdeckt :)

[photonav url='http://farm8.staticflickr.com/7092/7254066322_8ed32d2020_h.jpg' container_height=680 mode=move popup=colorbox animate=0]

"the nobbies" auf Flickr

 

Am nächsten Tag sollten wir die Great Ocean Road befahren, an diesem Abend haben wir aber noch den Sonnenuntergang am Surferstrand von Anglesea genossen. War richtig schön hier und auch der erste Strand für uns an dem wir wirklich viele Surfer beobachten konnten.

[photonav url='http://farm8.staticflickr.com/7071/7254065314_654a28cfdb_h.jpg' container_height=624 mode=move popup=colorbox animate=0]

"surfer beach sunset" auf Flickr

Ang Thong Marine Nationalpark

7163712074_81e470ec39_b

Wie bereits im letzten Beitrag angekündigt, gibt es heute einen ausführlicheren Beitrag zu unserem Tagesausflug in den Ang Thong Marine Nationalpark. Begonnen hat der Tag bereits recht früh, um kurz nach 7 Uhr wurden wir pünktlich vom Luxus-Minibus vor unserem Hotel abgeholt. Nach einer guten halben Stunden sind wir dann in Nathon angekommen wo wir bereits von unseren Guides erwartet wurden. Es gab auch gleich ein kleines Frühstück bei dem sich jeder selbst bedienen durfte. Dann gings auch schon los mit der Überfahrt - ca. 2 Stunden hat's ca. gedauert bis wir wirklich im Nationalpark waren. Während der Fahrt wurden wir bereits in zwei Gruppen eingeteilt, die erste Gruppe durfte gleich ins Wasser und paddelte mit den Kanus zwischen den kleinen Inseln herum (erstes Bild).

[photonav url='http://farm6.staticflickr.com/5112/7163711054_871f5b3b4c_b.jpg' container_height=381 mode=move popup=colorbox animate=0]

 

Wir wurden noch ein Stück weiter zu einer anderen Insel gebracht. Auf uns wartete nämlich zuerst der Auf- und Abstieg zu grünen Lagune. Dabei mussten wir einige ziemlich steile Stufen hinter uns bringen bevor wir den Ausblick auf die Lagune genießen konnten (zweites Bild). Zurück am Strand durften wir nun den Weg zurück paddeln. War für uns überhaupt das erste Mal in einem Kanu und ganz witzig - vor allem war's aber richtig schön den Inseln entlang zu kurven!

[photonav url='http://farm6.staticflickr.com/5460/7163709976_8407acd87d_b.jpg' container_height=400 mode=move popup=colorbox animate=0]

 

Zurück am Boot fuhren wir noch ein kleines Stück zu letzten Insel. Hier wartete ein Aussichtspunkt der erklommen werden wollte auf uns. An Bord hatte man uns noch den Tipp gegeben, den Aufstieg nur mit guten Schuhen in Angriff zu nehmen - und dass sollte ein guter Tipp gewesen sein. Es ging entlang von Seilen über Felsen und Steine durch den dichten Wald nach oben, richtig abenteuerlich kann ich euch sagen. Oben angekommen entschädigte der Ausblick aber auf alle Fälle für all die Mühen! Es war einfach atemberaubend (drittes Bildd)!!! Man konnten einen Großteil der 27 Inseln überblicken, es war richtig toll!

[photonav url='http://farm9.staticflickr.com/8158/7163712074_81e470ec39_b.jpg' container_height=400 mode=move popup=colorbox animate=0]

Kleiner Tipp: Bewegt die Maus über die Bilder um im Bild zu scrollen. Bei Klick wird das Bild in groß geöffnet.

Let's Sweep!

Ich hab mich ein bisschen verliebt, ganz ehrlich. Aber langsam, alles der Reihe nach...  Vielleicht habt ihr ja schon gelesen dass ich mir die Sony NEX-5N zugelegt habe. Dieses Wochenende habe ich dann die neue "Kleine" so richtig ausprobiert. Ich bin also quasi back to the roots zur Riegersburg gefahren und hab mich mit der Kamera umgeschnallt auf die Suche nach geeigneten Plätzen gemacht - das Motiv war ja irgendwie vorgegeben ;) Zuerst hat es doch etwas länger gedauert bis ich mich im Menü zurechtgefunden hab. Klar wollte ich gleich mal ein paar Belichtungsreihen aufnehmen. Funktionierte auch nicht schlecht, die Sony ist richtig flott! Dann erwischte ich das erste mal die Panorama-Funktion. Einfach mal probieren dachte ich mir - und es funktionierte schon nicht schlecht. Ich hatte zwar die ersten paar Mal noch mit der Höhe und Breite des aufzunehmenden Bereichs zu kämpfen, doch das hatte ich dann auch gleich heraus. Und ab dann wars einfach nuuuuur mehr Spitze!!  :) Wirklich unglaublich was man mit so einer kleinen Kamera in wenigen Sekunden zusammenbringt. Echt tolle Panoramen für die ich zuvor Stunden gebraucht habe. Ich hab dann zwar immer wieder auch Belichtungsreihen und HDR-Aufnahmen gemacht, mein eigentlicher Star an diesem Tag war aber ganz klar die Panorama-Funktion!

Daheim angekommen konnte ich es kaum erwarten die Bilder in groß zu sehen. Man sieht zwar am Display schon das es gute Bilder geworden sind, die Details kommen aber erst am Bildschirm raus. Gleich vorweg, ich bin nach wie vor zu tiefst begeistert! Die meisten der Panoramas die ich gemacht habe sind knack-scharf und haben auch kaum Stitching-Fehler. Natürlich gibt es Ausnahmen. So habe ich zum Beispiel ein Panorama mitten im Wald in Richtung Burg gemacht (Panorama 1). Die vielen einzelnen Baumstämme und Äste waren dann doch ein wenig zuviel für die Kamera - zu sehen aber wie gesagt erst am Bildschirm bei Vergrößerung. Alle anderen Aufnahmen ware nahezu fehlerfrei. Maximal kleine Ausreisser waren zu erkennen, die in Photoshop aber sehr schnell ausgebessert werden konnten.  Als nächstes hat mit die Qualität der Panoramas begeistert. Die Bilder waren sehr gut belichtet und ich hätte sie ohne  jede weitere Bearbeitung verwenden können, echt Spitze.

So, genug geredet, hier ein paar Panoramas als Kostprobe sozusagen. Wie immer bei Panoramas bitte auf den Link unterhalb des Bildes klicken um den Zoomify-Player zu öffnen und die Details des Panoramas sehen zu können!

Riegersburg Panorama 1

Riegersburg Panorama 1

Riegersburg Panorama 2

Riegersburg Panorama 2

Riegersburg Panorama 3

Riegersburg Panorama 3

Riegersburg Panorama 1

Riegersburg Panorama 4