Ein Wintertag in 100mm

Zwei Dinge haben mich zu diesem Beitrag angetrieben:

  1. Nachdem es diesen Freitag das erste Mal Schnee bei uns gab, muss natürlich ein "Winter-Special" her! :)
  2. Ich bin bis jetzt noch nicht wirklich dazu gekommen, mein neues Canon EF 100mm/ 2,8/ USM Macro Objektiv auszuprobieren.

Also ganz klar, ich musste beides miteinander kombinieren und eben einen Beitrag machen, in dem ich den ersten richtigen Wintertag mit meinem 100mm Objektiv festhalte. Manche werden jetzt vielleicht meinen, mit dem 100mm Objektiv kann man doch ausser Macro-Aufnahmen zu machen nicht viel anfangen. Der Meinung bin ich überhaupt nicht. Die Lichtstärke und die wirklich tolle Qualität machen es einerseits zu einem spitzen Portrait-Objektiv, und andererseits glaub ich, kann man auch so gut wie alles andere damit fotografieren - wenn man auf bestimmte Punkte aufpasst. Schon klar, die 100mm (auf einer APS-C Kamera sogar ca. 160mm) sind nicht mehr ganz wenig, doch wenn mach sich darauf einstellt, bekommt man tolle Aufnahmen aus einem vielleicht nicht so üblichen Blickwinkel. Ich hab mir zu Beginn dieser Fotoreihe auch schwer getan Motive bzw. den geeigneten Platz zum ablichten dieser Motive zu finden. Doch mit der Zeit passt sich die eigene Wahrnehmung denke ich an. Man sieht eben Dinge, die vielleicht etwas weiter entfernt sind und man sonst wohl nicht so wahrgenommen hätte.

So, jetzt zum Ergebnis meiner keine Foto-Session. Ich hab dieses Mal weitgehend auf eine Nachbearbeitung verzichtet - kommt bei mir ja nicht so häufig vor ;) Außer die einzelnen Bilder etwas zuzuschneiden, den Weißabgleich zu verfeinern und bei manchen eine Schwarz/Weiß-Version zu erstellen, wurde an den Bilder nichts weiter gemacht.