sony nex 5n

Durch die kleine Raabklamm mit dem neuen Objektiv

Kleine Raabklamm

Wie angekündigt, habe ich mein neues Sony 16-50mm Objektiv für meine kleine Reisekamera (SONY NEX 5N) bereits einem kleinen Outdoor-Test unterzogen. Dazu bin ich recht früh mit dem Rad zur kleinen Raabklamm aufgebrochen. Die Kamera war natürlich mit dabei und immer griffbereit. Ganz uneigennützig war dieser Ausflug auch nicht, wollte ich doch ein wenig den extremen Temperaturen entfliehen und wo sollte das besser klappen als in einer engen dunklen Klamm...

Mit den Fotos hab ich bereits ein Stückchen vor meinem eigentlichen Ziel begonnen. Ich hab dazu meistens einfach mein Rad irgendwo schnell "geparkt" und ein paar Schnappschüsse gemacht. Später hab ich dann auch öfters auf die Panoramafunktion zurückgegriffen, hat sich einfach sehr oft angeboten. Die Fotos hab ich als Raw gespeichert und wurden von mir standardmäßig nachbearbeitet (Lightroom + Photoshop).

Also, beginnen wir die kleine Bilderreise:

Um euch - und eigentlich auch mir selbst - einen kleinen Überblick zu verschaffen hab ich nach einer Karte der angesprochenen kleinen Raabklamm (ja, es gibt auch eine große) gesucht. Als erstes Bild gibt's daher diese Karte:

Kleine Raabklamm

Kleine Raabklamm

Einer meiner Lieblingsfunktionen an der Sony NEX war und ist die Panoramafunktion. Ganz klar, das musste ich mit dem neuen Objektiv auch gleich ausprobieren...

[photonav url='http://www.ichfotografiere.at/wp-content/uploads/2013/08/kleine-raabklamm-02.jpg' container_height=624 mode=move popup=colorbox animate=1]

(Mauszeiger über das Bild bewegen, Klick macht’s groß)

[photonav url='http://www.ichfotografiere.at/wp-content/uploads/2013/08/kleine-raabklamm-03.jpg' container_height=624 mode=move popup=colorbox animate=1]

(Mauszeiger über das Bild bewegen, Klick macht’s groß)

Um euch die Fahrt selbst etwas näher zu bringen, hab ich auch immer wieder vom Radweg selbst ein paar Fotos gemacht - in voller Geschwindigkeit natürlich! :)

Kleine RKleine Raabklamm

Kleine Raabklamm

Kleine Raabklamm

[photonav url='http://www.ichfotografiere.at/wp-content/uploads/2013/08/kleine-raabklamm-08.jpg' container_height=624 mode=move popup=colorbox animate=1]

(Mauszeiger über das Bild bewegen, Klick macht’s groß)

 

Kleine Raabklamm

Kleine Raabklamm

[photonav url='http://www.ichfotografiere.at/wp-content/uploads/2013/08/kleine-raabklamm-12.jpg' container_height=624 mode=move popup=colorbox animate=1]

(Mauszeiger über das Bild bewegen, Klick macht’s groß)

 

Kleine Raabklamm

Kleine Raabklamm

Kleine Raabklamm

Kleine Raabklamm

Kleine Raabklamm

Kleine Raabklamm

Kleine Raabklamm

Kleine Raabklamm

Kleine Raabklamm

Kleine Raabklamm

Kleine Raabklamm

 

[photonav url='http://www.ichfotografiere.at/wp-content/uploads/2013/08/kleine-raabklamm-28.jpg' container_height=624 mode=move popup=colorbox animate=1]

(Mauszeiger über das Bild bewegen, Klick macht’s groß)

So, das war's mit der kleinen Bilderreise. Kurze Zusammenfassung: Das Objektiv hat alle Anforderungen für mich erfüllt. Es hat für mich eine ausreichende Bildqualität und ist um ein gutes Stück kleiner und leichter als das alte Objektiv. Noch dazu sieht die Kamera jetzt auch nicht mehr ganz so objektiv-lastig aus. Bis jetzt konnte ich noch keine Nachteile gegenüber dem alten Objektiv finden oder sonst irgendwelche Probleme feststellen. Also für alle die einen Umstieg überlegen - wenn der Preis stimmt würde ich zuschlagen!

Die gewählte Tour kann ich übrigens nur jedem empfehlen der mal in die Nähe kommt. Ist wirklich ein toller Ausflug und auch zu Fuß locker zu schaffen. Vielleicht schaffe ich in nächster Zeit auch die große Raabklamm Tour. Dann natürlich wieder mit Fotos! :)

project 52 > nr. 18 & nr. 19

Stockholm

Ja, es ist passiert, ich hab seit über einer Woche kein neues Foto gepostet. Als Entschädigung gibt's heute gleich eine "Doppelfolge" mit mehreren Fotos von unserer Stockholm-Reise. Gleich vorweg, die Kamera die uns auf der Reise begleitet hat war wieder die Sony NEX 5N und sie hat ihre Sache wieder hervorragend gemacht! Den Anfang machen ein paar Sweep-Panoramen von verschiedenen Locations der Stadt. Das erste Bild zeigt den Reichstag im herllichen Sonnenschein. Auf dem Weg in die Stockholmer Altstadt (Gamla Stan) sind wir hier einige Male vorbeigekommen.

[photonav url='http://farm8.staticflickr.com/7316/8725913340_09771da8f8_h.jpg' container_height=624 mode=move popup=colorbox animate=0]

(Mauszeiger über das Bild bewegen, Klick macht’s groß)

Das nächste Bild entstand auf dem Weg von der Altstadt zum Bootsablegeplatz für die verschiedenen Touren durch die Stockkholmer Gewässer.

[photonav url='http://farm8.staticflickr.com/7426/8724793301_f3d1aa5f28_h.jpg' container_height=624 mode=move popup=colorbox animate=0]

(Mauszeiger über das Bild bewegen, Klick macht’s groß)

Am Weg zur Fotografiska - dem bekannten Stockholmer Fotografie-Musem - ist das folgende Panorama entstanden. Im Museum haben wir uns dann verschiedene Ausstellungen von wirklich tollen Künstlern gesehen, jene von  Ruud van Empal und Henri Cartier-Bresson sind mir persönlich dabei besonders in Erinnerung geblieben.

[photonav url='http://farm8.staticflickr.com/7429/8725916500_22964939dd_h.jpg' container_height=624 mode=move popup=colorbox animate=0]

(Mauszeiger über das Bild bewegen, Klick macht’s groß)

Das letzte Panorama war eingentlich überhaupt nicht geplant. Wir wollten eigentlich nur einen kurzen Blick auf das alte Stockholmer Olympiastadion werfen - zufällig war da aber gerade ein Fußballspiel der ersten schwedischen Liga (Djurgården vs. Syrianska) am laufen. Da wir noch ein wenig Zeit übrig hatten, haben wir uns spontan noch ein paar Eintrittskarten gekauft und uns unter die Fans gemischt. Das Stadion an sich war dabei ein echter Hingucker, so ein altes Stadion (erbaut 1912) sieht man schließlich nicht alle Tage. Das Spiel war, naja, sagen wir mal auf "österreichischem Niveau" ;)

[photonav url='http://farm8.staticflickr.com/7329/8725915880_9abdcd628c_h.jpg' container_height=624 mode=move popup=colorbox animate=0]

(Mauszeiger über das Bild bewegen, Klick macht’s groß)

 

Der zweite Teil des Beitrags besteht aus zwei Bildern die am Stockholmer Fernsehturm (Kaknästornet) entstanden. Es war für meine Begriffe herrlich wenig los als wir am Turm ankamen und so hatten wir in luftiger Höhe auch keinen Stress und haben uns richtig schön Zeit gelassen. Sogar für einen kleinen Mittags-Snack war noch Zeit - und den haben wir mit dem herrlichen Ausblick auf die Stadt auch genossen!

Ausblick vom Fernsehturm

Mahlzeit am Fehrnsehturm

 

Auf einen Sprung nach San Francisco

7481723988_dfeed140b0_h

Langsam aber sicher kommen wir zum Ende meiner kleinen Reiseberichte. Die letzte große Station auf unserem Weg durch die USA war San Francisco. Auch wenn es nicht wirklich auf dem Weg lag, wollten wir es uns nicht nehmen lassen, einen kurzen Abstecher in diese tolle Stadt zu machen! Der Weg dahin war aber dementsprechend weit von Las Vegas aus. Mit einem Zwischenstopp in Bakersfield kamen wir dann aber planmäßig in Downtown San Francisco an - und haben auch unser Motel gleich gefunden. Das war relativ zentral gelegen und so nutzen wir die Zeit nach der Ankunft gleich für einen Spaziergang bzw. für eine kleine Einkaufstour. Was ich allerdings total unterschätzt habe war die Kälte: sobald die Sonne nicht mehr direkt zu sehen war wurde es richtig frisch! Am Abend war ich dann schon ein wenig schlauer und so fuhren wir gut eingepackt zum Pier 39 und bummelten dort herum. Auf dem Weg dorthin enstand auch das erste Foto ganz zufällig... Die Lombard Street ist wahrscheinlich vielen bekannt - und zwar als die kurvenreichste Straße der Welt. Für einige sicher Grund genug sich die Straße anzusehen bzw. sie sogar befahren zu wollen. Bei uns war's aber wirklich reiner Zufall, dass wir genau an dieser Straßenkreuzung vorbeigekommen sind! So waren wir ziemlich überrascht, als auf einmal links von uns die Serpentinen auftauchten. Also wurde schnell die griffbereite Kamera gezückt um zumindest einen Schnappschuss für daheim mitzunehmen!

usa :: san francisco :: lombard street

Wir ließen den Abend dann noch ganz gemütlich und mit tollem Essen und ein paar Eindrücken der Stadt ausklingen. Am nächsten Tag hatten wir dann nur eine einzige Mission - die Golden Gate Bridge! Bei meinem ersten Besuch der Stadt vor ca. 3 Jahren war es mir leider nicht gegönnt diese wahrscheinlich bekannteste Brücke der Welt in vollen Ausmaßen zu sehen. Es war einfach zuviel Nebel - egal zu welcher Tageszeit wir es auch versuchten. Aber diesmal war alles anders und das war gut so!! :)

Mit Kaffee und Kamera bewaffnet steuerten wir auf die Golden Gate Bridge zu. Wir wollten einfach mal drüber und dann auf der anderen Seite ein paar von den im Reiseführer beschriebenen Aussichtspunkten anfahren. Der erste Aussichtspunkt war auch gleich gefunden. Direkt nach der Brücke rechts weg war dieser, samt Infopoint. Naja, das kann nicht alles sein dachten wir uns, machten ein zwei Fotos und stiegen wieder ins Auto. Wir hatten einige Meter unter uns in Richtung Ufer ein weiteres Platzerl entdeckt das wir ansteuern wollten. Was Lufliene nur ein paar hundert Meter waren, waren mit dem Auto aber doch ein paar Kilometer. Gefunden haben wir's dann aber trotzdem - und was wir sahen gefiel uns schon viel mehr. Ein echt toller Ausblick auf die Stadt und ein noch besser Ausblick auf die Brücke!!

San Francisco

usa :: san francisco :: golden gate bridge

Nachdem wir hier also wirklich alle möglichen Fotos von der Brücke gemacht hatten, fuhren wir wieder ein Stück zurück. Es folgte ein kurzes Stück durch einen Tunnel und schon waren wir hinter der Brücke, genau dort wo wir hin wollten. Hier gings dann relativ steil und kurvig bergauf. Am Straßenrand waren immer wieder Parkplätze und Aussichtspunkte zu finden. Hier entstand auch das folgende Panorama:

[photonav url='http://farm9.staticflickr.com/8001/7481723988_dfeed140b0_h.jpg' container_height=624 mode=move popup=colorbox animate=0]

(Mauszeiger über das Bild bewegen, Klick macht’s groß)

Es war einfach ein herrlicher Ausblick und so richtig konnte ich es gar nicht glauben, was für ein Glück wir mit dem Wetter hatten. Wir blieben auf dem Rückweg noch einige Male stehen und sahen uns die Brücke und die Skyline von San Francisco immer wieder an. So richtig satt-sehen konnten wir uns aber nicht, da hätten wir wohl den ganzen Tag hier verbringen müssen!

Tja, das war's dann auch schon mit unserem Kurzbesuch in San Francisco. Naja, fast. Am Weg hinaus aus der Stadt hatten wir noch ein Ziel. Direkt am Alamo Square wollten wir und die "Painted Ladies" ansehen - und das machten wir dann auch. Die Painted Ladies sind ein paar bunte alte Häuser im viktorianischen Stil die typisch für San Francisco sind. Wer den Vorspann der Serie "Full House" kennt, kann sich sicher an diese Häuser erinnern... :)

Painted Ladies

So, das war's jetzt mit meinen Reiseberichten von unserer Weltumrundung. Kann gut sein, dass ich noch mal ein paar Bilder hier zeigen werde, aber im Großen und Ganzen war's das. Hoffe euch haben die Beiträge so gut gefallen wie mir das Schreiben der selbigen. War toll die ganzen Eindrücke nochmal Revue passieren zu lassen - und es macht mir schon wieder Lust auf Reisen!

Hollywood - wir kommen!

7185794503_d3c2e62f40_h

Nach dem längsten Flug unserer Reise von Auckland nach Los Angeles (ca. 11 Stunden) waren wir klarerweise etwas fertig. Hinzu kam noch, dass wir doch einen kleinen Kulturschock bekamen - vom gemütlichen überschaubaren Neuseeland ins überfüllte laute Los Angeles ist's halt doch ein weiter Weg. So haben wir dann auch versucht, schnell das Mietauto abzuholen und das Motel zu finden das wir für die ersten 3 Nächte gebucht hatten. Das mit dem Mietauto (Alamo) hat auch ganz wunderbar funktioniert, wir waren ganz erstaunt wie unbürokratisch das Ganze ablief. Einfach die Reservierung hergezeigt, noch schnell ein paar "Sonderangebote" ausgeschlagen und schon konnten wir uns unser Gefährt selbst aus ca. 25 Wagen aussuchen. Ganz klar, es musste ein Hyundai sein! ;) Mit dem mitgebrachten Navi haben wir dann auch das Motel nach ein zwei Anläufen gefunden. War nix Besonderes aber für 3 Nächte durchaus in Ordnung. Und dann gings auch schon ans Schlafen, mussten ja fit für den nächsten Tag sein. An dem stand ein Besuch im Disneyland in Anaheim am Programm... Zum Disneyland selber will ich garnicht viel sagen. Viele Leute, viele Warteschlangen aber immer wieder einen Besuch wert - find ich zumindest. Auch wenn mir das Pariser Disneyland besser gefallen hat als dieses hier. Naja, da war der Tag dann auch schon wieder vorbei, so schnell kanns gehen. Am nächsten Tag hatten wir dann einiges vor! Gleich in der Früh sind wir nach Santa Monica gefahren (obligatorische Staus inklusive) und sind am bekannten Strandabschnit ein wenig herumgelaufen. Schon toll wenn man Sachen sieht die man im Fernsehen hunderte Male gesehen hat!

los angeles :: santa monica beach

los angeles :: santa monica pier

 

[photonav url='http://farm9.staticflickr.com/8009/7185794503_d3c2e62f40_h.jpg' container_height=688 mode=move popup=colorbox animate=0]

 (Mauszeiger über das Bild bewegen, Klick macht’s groß)

Mittagessen gabs auf der Pier im Bubba Gump Restaurant - wir stehen da komplett drauf! Gestärkt führen wir dann in Richtung Hollywood Boulevard, schließlich wollten wir auch ein wenig "Sternchen" schaun! Dort angekommen spazierten wir ein schönes Stück bis wir zu den bekannten Chinese Theatres kamen. Hier sind die ganzen Hand- und Fußabdrücke von mehr oder weniger Bekannten Schauspielern in den Boden gegossen.

los angeles :: chinese theatres

Den Abschluss des Tage bildete das Highlight schlechthin für mich: Ein NBA Spiel live im Staples Center von Los Angeles!!! Yeah!!! Auf das hatte ich mich schon die ganze Zeit gefreut wie ein kleines Kind. Ich war ja schon ein paar mal in den USA aber es hatte bis jetzt einfach nie geklappt mit so einem Spiel. Naja, jetzt war's endlich soweit! Und es war einfach nur SPITZEE!! :)

los angeles :: staples center

Auf dem Berg, da ...

7344581616_d271de6201_b

... steht a Kuh! Stimmt, genau so hab ich's auch gesehen, damals in Neuseeland, gleich nach unserem tollen Hobbiton-Ausflug :-) War echt eine witzige Situation, wir kamen von unserem Ausflug zurück und haben noch ein paar kleine Schäfchen gefüttert, da seh ich auf dem nächsten Hügel diese einsame Kuh stehen. Das war deshalb witzig, weil rundherum ca. 10000 Schafe weideten und nur dieser eine Hügel für diese Kuh reserviert schien. Naja, das konnte ich mir dann nicht entgehen lassen! Ich finds nach wie vor ziemlich witzig!

Bearbeitet hab ich an dem Bild eigentlich nur das nötigste, eine störende Stromleitung wurde entfernt und das wars dann auch schon.

on the hill